Do 14.05.20 // David Kebekus

Aha? Egal.

Kategorie: Highlights | Comedy | Spielplan | Mai | Young Generation

Spielort: Theater Sapperlot

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:30 Uhr
VVK: 18 Euro inkl. Gebühr (Online zzgl. 3,50 Euro) / AK: 20 Euro | Karten erhältlich

Karten über AD-Ticket bestellen

David Kebekus

Info

Sein Humor ist trockener als der Wüstensand der Sahara und die Witze sind gern mal auf Schadenfreude ausgelegt. Doch wenn am Ende eines bösen Spruchs sein breites Grinsen erstrahlt, kann man’s ihm auch wieder nicht übelnehmen. Und dass Kebekus mit seinem Look an Jesus erinnert, schadet auch nicht. Ihr fragt euch jetzt, was eigentlich genau David Kebekus' Wiedererkennungsmerkmal ist? Die Antwort: Er hat keins. Und das macht ihn zu einem charmanten Entertainer, der nicht mehr verlangt, als dass die Zuschauer am Ende lachtränenüberströmt den Saal verlassen.

Jeder will etwas ganz Besonderes werden im Leben… David hat gemerkt: „Das wird nix! Seitdem ich das raffe, bin ich entspannt!“ Früher hat er sich darüber geärgert, wenn sein Vater als Rentner viel Zeit vor dem Fernseher oder im Internet verbracht hat. Heute weiß er: „He is living the fucking dream! Das will ich im Leben auch schaffen!“ In seinem ersten eigenen Programm “Aha? Egal.“ beschreibt er sein eigenes Versagen auf wunderbar ehrliche Art. Nach dem Abitur im Jahr 2003 studierte er alibimäßig zwei Semester Medienwirtschaft. Sein Ziel war es damals allerdings nie das Studium zu beenden, sondern ein Gagschreiber fürs Fernsehen zu werden - dafür gab es allerdings keinen Studiengang. Eine kurze Zeit lang schrieb er regelmäßig für Kabarettisten und reichte immer wieder Witze für Fernsehsendungen ein. Irgendwann landete ein Witz von ihm in der RTL Sendung “Freitag Nacht News”. Und der ging so: “Ralph Siegel ist 65 Jahre alt geworden. Woher ich das weiß? Einfach die Ringe unter den Augen zählen!”

Nach einigen verkauften Gags für die “Freitag Nacht News” wurde er dort mit 22 Jahren festangestellter Autor. Es war die 8. und letzte Staffel. „Den letzten guten Witz gab’s in der 3. Staffel“ – so dachte er damals über die Show. Nachdem die Sendung abgesetzt wurde, schlug er sich weiter als freier Comedy-Autor durch. Manchmal war es lustig (“Ladykracher”, “Switch reloaded”), oft war es nicht lustig (“WunderBar”, “Weibsbilder”, “Sketch News”, “Broken Comedy”). Der deutschen Fernsehlandschaft konnte er damals nicht besonders viel abgewinnen. Wenn er lachen wollte, schaute er nach Amerika. Mit 23 studierte er deswegen in New York “Sketch Comedy Writing” und schloss dies mit Diplom ab, auch wenn es außerhalb des „Peoples Improv Theater“ nicht anerkannt wurde. Nach weiteren Autoren-Jobs studierte er ab 2009 Film in Köln. Diesmal nicht alibimäßig, sondern diesmal mit Herzblut. Regie und Drehbuch. Im Studium hat er seine eigene Sketch-Show konzipiert, einen Kurzfilm / Musikvideo produziert, wissenschaftlich untersucht, wie sehr die Platzierung von Werbepausen die Drehbuchstruktur beeinflussen und als Abschlussarbeit einen Serienpiloten umgesetzt. Wieder hat er dies mit einem Diplom abgeschlossen - diesmal mit einem anerkannten. Seinen ersten Stand Up Auftritt hatte David Kebe 2010, den zweiten 2012. Mittlerweile spielt er regelmäßig… eigentlich so oft es geht: „Jetzt, nach ein paar Jahren auf Deutschlands kleinen Bühnen, fühle ich mich richtig wohl mit dem, was ich auf der Bühne tue. Das ist ein gutes Gefühl. Das Live Publikum zeigt mir dabei auch immer wieder, dass ich mich verbessere und sich alles weiter entwickelt. Ich mag es total zum Publikum ehrlich zu sein und auf eine gewisse Weise die Hose runter zu lassen. Ich mache mittlerweile nicht nur irgendwelche Witzchen, sondern habe etwas zu erzählen bzw. muss Dinge unbedingt ansprechen.“

Video:

4.7/5 Bewertung (3 Stimmen)

Stadt Lorsch

Sponsor

Sponsor